Über mich


Wer ist eigentlich Marlene?
fragt sich mancher sicherlich
nicht nur mancher will es wissen
in Wahrheit interessiert’s auch mich!


Hallo, ich bin Marlene.

Ich bin wie Du – ein gestaltendes Wesen, das wandelt auf dieser Erde. Und ich bin hier, um Dich zu erinnern – an Dein eigenes Potential, an Deine Schöpferkraft. Denn viele von uns haben vergessen, dass in ihnen die reine Schöpferkraft der Seele lebt: Wir sind den Umständen um uns herum nicht ausgeliefert. Wir können verändern. Wir können zerstören. Wir können kreieren. Der Zugang zu dieser inneren Quelle scheint oft versiegt. Doch verloren ist er nicht.

So möchte ich mit meiner Arbeit einen Beitrag dazu leisten, den Kontakt zwischen Mensch und Seele wiederherzustellen. Denn ich bin zutiefst davon überzeugt, dass „wenn die menschliche Seele gerettet ist, alles andere sowieso gerettet ist“ (Joseph Beuys).

Ich bin überzeugt, dass – will man die Menschen wieder menschlich und aus einer Gesellschaft der anonymen Bekannten eine Gemeinschaft der liebend Verbunden machen, so müssen wir einander die Herzen öffnen und uns so in Kontakt bringen – mit unserer eigenen Schöpferkraft und mit den Herzen der anderen. So erkennt eine jede und ein jeder ganz von selbst die eigene Rolle als Teil des Ganzen und ergreift die Verantwortung für sich selbst, die Mitmenschen und den Planeten.

Die Rolle der Kunst

Die Kunst ist für mich ein zentrales Mittel dieser Bewusstwerdung und Bewusstmachung – und damit der Heilung des Ganzen.

Die Kunst im herkömmlichen Sinne, die aus der Intuition eines Menschen kreiert wird, ist das Produkt des Selbstgesprächs mit der eigenen Seele. Genau darum vermag eine solche Kunst auch die Seelen anderer Menschen zu bewegen. Es ebnet sich der Weg zu Erkenntnis und Selbstreflexion, kurz zur Bewusstseinserweiterung. Auf dieser Seite teile ich darum das, was ich aus meiner Intuition kreiere – sei es ein Text, ein Bild oder eine Aktion. Möge es anregen, bewegen und heilen.

Die Kunst im erweiterten Sinne, die soziale Kunst also, dient ganz explizit der Veränderung des sozialen Organismus‘. Haben wir uns auf die eigene Gestaltungsfähigkeit und auf die eigene Verantwortung besonnen, können wir dazu beitragen, die Welt zu einem sozialeren Ort zu machen.

Weil die eigene Gestaltungsfähigkeit aber oft aus (vielfältigen) Gründen blockiert ist, ist ein Teil meiner sozialen Kunst dem Auflösen dieser Blockaden gewidmet: So biete ich Seminare, Kurse und (Einzel-)Beratung in den Bereichen Yoga und Selbsterkenntnis an. Ich möchte Dir helfen, Dich kennenzulernen, Dein Potential zu entdecken und es zu leben – für Dich und für andere.

Der zweite Teil meiner Arbeit als soziale Künstlerin bezieht sich auf das Publizieren meiner Erfahrungen und Überlegungen zu alternativen Formen der Gesellschaftsgestaltung, sei es auf dieser Website oder ehrenamtlich als Redakteurin der contraste.

Das letzte Glied des Dreiklangs meiner sozialen Kunst ist meine Mitarbeit in Projekten und Vereinen, die sich für mehr Teilhabe aller Menschen am sozialen und kulturellen Ganzen einsetzen und Alternativen aufzeigen. Ich unterstütze im Rahmen dessen:

Meine gesamte Arbeit hat das Ziel, soziale Beziehungen zu heilen und neue Formen des Miteinanders zu etablieren.

Steine in der Natur

Meine Erfahrungen im Bereich Yoga, Meditation, Energiearbeit und Heilung


Du möchtest etwas fragen oder erzählen?


%d Bloggern gefällt das: