Bis zum letzten Grund

Die Masse will für alles eine Erklärung, will alles greifen können. Will kategorisieren, definieren, in Schubladen stecken. Will das greifen, was man mit Händen und Worten nicht greifen kann, was man nur erfahren kann.

Nimmt man einer Sache nicht ihre Faszination, ihren Zauber, wenn man sie bis aufs kleinste zu erklären versucht? Warum vordringen bis zum „letzten Grund“, wenn man diesen einerseits doch nie erreichen kann, und sich andererseits den Spaß an der Sache durch ihre kleinteilige Zerlegung ganz buchstäblich zerstört?

(2018)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: